Verlagspreis für vier sova-Verlage

Auch dieses Jahr wurden wieder 66 Verlage mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet. Neben den Verlagen, die den Preis üblicherweise erhalten, haben es dieses Jahr auch vier sova-Verlage geschafft, das mit 24.000 Euro Preisgeld dotierte Gütesiegel zu ergattern. Wir freuen uns mit dem Verlag Graswurzelrevolution, der erstmals ausgezeichnet wurde, sowie mit dem Büchner Verlag, der Edition Tiamat und dem Konkursbuch Verlag.

Tiamat-Titel auf Platz 1 der Sachbuch-Bestsellerliste

Auf weiterhin größtes Interesse stößt das Buch Generation Beleidigt. Von der Sprachpolizei zur Gedankenpolizei von Caroline Fourest. Darin unterzieht die französische Feministin die identitäre Linke der Kritik. Nachdem es das Buch im März auf die Sachbuch-Bestenliste der Zeit geschafft hatte, steht es nun auch in der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels wöchentlich erstellten Sachbuch-Bestsellerliste ganz oben.

Tiamat-Titel auf Zeit-Bestenliste

Jeden Monat erstellen die Zeit, das ZDF und Deutschlandfunk Kultur eine Sachbuch-Bestenliste. Im März steht auf Platz 1 Caroline Fourests Buch Generation Beleidigt. Die französische Feministin beschreibt darin den wachsenden Einfluss linker Identitärer und die Folgen für emanzipatorische Politik und Streitkultur. Das Buch ist im Herbst in der Edition Tiamat erschienen.

Verlagspreis für drei sova-Verlage

„Verlegerisches Profil bedeutet auch, nicht nur den Mainstream zu bedienen, sondern auch Bücher für Allgegenwart, Gemeinnutz und Ewigkeit zu erschaffen.“ So steht es in der Ausschreibung der „Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“ für den Deutschen Verlagspreis 2020. Insofern ist es erfreulich, dass wieder drei sova-Verlage unter den Preisträgern sind: der Büchner Verlag, die Edition Tiamat und, bereits zum zweiten Mal, der Ventil Verlag. Darüber freuen auch wir uns. Denn immerhin zeigt sich darin, dass die sova eine Plattform für wichtige Bücher darstellt. Oder?

Wiglaf Droste ist tot

Im vergangenen Jahr wurde er mit dem Satire-Preis Göttinger Elch geehrt, nun ist der wortgewaltige Wiglaf Droste im Alter von 57 Jahren gestorben. Für seinen Verleger Klaus Bittermann war er „einer der größten und schärfsten Satiriker“. In der Edition Tiamat sind viele seiner Bücher erschienen, derzeit sind noch lieferbar:
▪ Schalldämpfer, ISBN 978-3-89320-187-7
▪ Der Ohrfeige nach, ISBN 978-3-89320-191-4
▪ Kalte Duschen, warmer Regen, ISBN 978-3-89320-224-9