Neu in der sova: Mangroven Verlag

Neu in der sova ist der Mangroven Verlag. Als politischer Sachbuchverlag passt er sehr gut in unser Portofolio. Sein Schwerpunkt liegt auf marxistischer Gesellschaftsanalyse. Zu den Autor:innen gehören Samir Amin, Radhika Desai oder Werner Seppmann. Soeben erschienen ist eine Neuauflage von Jan Rehmanns Studie über Postmodernen Links-Nietzscheanismus.

Lettre international 133 erschienen

Gerade ist Heft 133 von Lettre international verschickt worden. Europas Kulturzeitung bietet diesmal unter anderem Texte von Raoul Schrott und Martin Scorsese, Fotos zum Widerstand gegen die Militärdiktatur in Myanmar, ein Interview mit Rem Koolhaas über urbane Architektur. Weitere Beiträge handeln von Frauenmilizen in Rojava, einem vergessenen deutschsprachigen Autor und dem derzeit unvermeidlichen Thema: Viren. Das Inhaltsverzeichnis und einige Leseproben finden sich auf der Webseite der Zeitschrift.

Wieder bei der sova: AG SPAK Bücher

Seit Juni liefern wir AG SPAK Bücher wieder aus. Der Verlag mit sozialpolitischem Profil stand früher schon mal auf der sova-Verlagsliste, dann zogen die Kolleg:innen mit bestellwerk eine kleine eigenständige Verlagsauslieferung auf. In Zukunft wollen sie sich ganz aufs Büchermachen konzentrieren und überlassen Fakturieren, Verpacken & Verschicken wieder der sova.

Vorschauen: Herbstprogramm 2021

Ab heute verschickt die sova die Vorschauen für das Frühjahrsprogramm. In den nächsten Tagen erhalten über 1100 Buchhandlungen eine Übersicht über die Novitäten aus einigen unserer Verlage. Bei manchen Verlagen liegen die Vorschauen oder andere Kataloge mit den neueren Titeln auch als pdf vor: Klicken Sie auf den Verlagsnamen und laden Sie sich die Unterlagen herunter. Das gilt auch für Verlage, die ihren Vorschauversand selbst oder über ihre Vertretung organisieren.
Vorschauen: Herbstprogramm 2021 weiterlesen

Deutscher Verlagspreis für zwei sova-Verlage

Anfang der Woche wurden 66 Verlage mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet. Wie letztes Jahr auch schon erhielt ein bedeutender Teil der prämierten Verlage (etwa 25%) den Preis zum zweiten Mal. Trotz dieser fragwürdigen Vergabepraxis waren immerhin zwei sova-Verlage unter den glücklichen Gewinnern der Subvention: w_orten&meer, der Verlag für verbindendes diskriminierungskritisches Handeln, und die Edition Orient, die ihre Schwerpunkte auf Übersetzungen aus arabischen Literaturen und auf Kinderbüchern hat.

Unrast-Autorin für Grimme Online Award nominiert

Ihre Instagramm-Präsenz hat Unrast-Autorin Tupoka Ogette eine Nominierung für Grimme Online Award 2021 in der Kategorie „Wissen und Bildung“ eingebracht. Auf ihrem Account berichtet sie von eigenen Rassismus-Erfahrungen. Sie bestärke Betroffene und informiere Nicht-Betroffene, begründete das Grimme Institut seine Wahl. Bis zum 17. Juni entscheidet die Jury über die Preise. Zudem gibt es einen Publikumspreis, der durch eine Online-Abstimmung vergeben wird.
Tupoka Ogettes Buch exit Racism liegt in 9. Auflage vor und befand sich mehrere Wochen auf der Bestsellerliste.